ProArt Print Material
Einfache, saubere Handhabung

ProArt Print sind prozessunterstützende 3D-Druck-Materialien und auf das PrograPrint 3D-Druck-System abgestimmt. Die hochqualitativen ProArt Print-Materialien sind speziell für dentale Anwendungen entwickelt und decken eine Vielfalt von Anwendungsgebieten ab. Der 3D-Druck-Prozess bietet den optimalen Einstieg in die digitale Welt oder kann andere digitale Fertigungsmethoden wie Fräsmaschinen optimal ergänzen.

Entscheiden Sie sich für das richtige Material.
Opak-beiges Material für Modelle
 

ProArt Print Model ist ein lichthärtender Kunststoff für die Stereolithographie. Das opakbeigefarbene Material eignet sich zur Herstellung von Modellen. Es können beispielsweise Implantatoder Tiefziehmodelle sowie Modelle mit herausnehmbaren Stümpfen angefertigt werden.

Haptik ähnlich wie bei konventionellen Gipsmodellen

Das Arbeiten mit ProArt Print Model ist ebenso angenehm wie mit herkömmlichen Gipsmodellen. Die opak-beige Einfärbung des Materials macht Konturen gut erkennbar. Dies ermöglicht ein ermüdungsfreies Arbeiten. Die gute Oberflächenbeschaffenheit verhindert zudem Reflexionen. Dadurch ist die Oberflächenmorphologie gut erkennbar.

Dimensionsstabile, präzise Modelle

Die aus ProArt Print Model gedruckten Modelle sind ausserordentlich dimensionsstabil. Die hohe Präzision ermöglicht passgenaue finale Restaurationen. Insbesondere bei komplexen Fällen oder weitspannigen Arbeiten ist das ein grosser Vorteil. Der abgestimmte Reinigungs- und Nachbelichtungsprozess unterstützt die Genauigkeit des finalen Ergebnisses zusätzlich: Er sorgt dafür, dass sich unerwünschte Materialbestandteile lösen und das Material nach dem Druck ideal aushärtet.

Anwendungsgebiete
  • zahntechnische Modelle

Teil des PrograPrint-Systems

ProArt Print Model wurde speziell für dentale Anwendungen entwickelt. Das Material ist abgestimmt auf das Ivoclar Digital PrograPrint-System. Es ist Teil der ProArt-Familie: Sie umfasst unterschiedliche Hilfsmaterialien für den konventionellen und den digitalen Workflow.

Der gesamte Druckvorgang sowie auch die Reinigung (PrograPrint Clean) und Nachbelichtung (PrograPrint Cure) sind bestmöglich aufeinander abgestimmt. Das erhöht die Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit im Produktionsprozess.

Gelbes Material für Pressobjekte und für den Druck von Wachsbäumen

ProArt Print Wax ist ein lichthärtender, ausbrennbarer Kunststoff für die Stereolithographie. Aufgrund der guten Ausbrenneigenschaften eignet sich das Material ideal zur Herstellung von Pressobjekten.

Ideal für die Presstechnik

In der Presstechnik ist ProArt Print Wax in Verbindung mit IPS e.max Press das ideale Hilfsmaterial: Es können einzelne Inlays, Onlays, Kronen oder Brücken hergestellt werden. Zusätzlich ist auch der Druck von Wachsbäumen mithilfe des Software-Add-ons Digital Wax Tree möglich.

Hervorragende Ausbrennbarkeit

ProArt Print Wax brennt zuverlässig aus, ohne dabei Spannungen zu verursachen. Die hohe Qualität des Ausbrennvorgangs erhöht die Passung und letztlich die Erfolgsquote beim Pressen.

Detailgetreue Druckobjekte

Da Texturen und Oberflächen detailgetreu erkennbar sind, reduziert sich die Nacharbeitszeit. Die leichte Erkennbarkeit der Strukturen ermöglicht es zudem, ermüdungsfrei zu arbeiten.

Anwendungsgebiete
  • Ausbrennbare Restaurationen für die Presstechnik

Teil des PrograPrint-Systems

ProArt Print Wax wurde speziell für dentale Anwendungen entwickelt. Das Material ist abgestimmt auf das Ivoclar Digital PrograPrint-System. Es ist Teil der ProArt-Familie: Sie umfasst unterschiedliche Hilfsmaterialien für den konventionellen und den digitalen Workflow.

Der gesamte Druckvorgang sowie auch die Reinigung (PrograPrint Clean) und Nachbelichtung (PrograPrint Cure) sind bestmöglich aufeinander abgestimmt. Das erhöht die Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit im Produktionsprozess.

Transparentes Material für Schienen und Bohrschablonen

ProArt Print Splint ist ein lichthärtender transparenter Kunststoff für die Stereolithographie. Das Material eignet sich zur Herstellung von okklusionsgetragenen Schienen und Bohrschablonen. Es kann auch zur Fertigung von Einprobekörpern für die festsitzende und herausnehmbare Prothetik verwendet werden.

Transparenz und gute Stabilität

Aus ProArt Print Splint hergestellte Objekte zeichnen sich durch eine hohe Transparenz[1] aus. Insbesondere bei der Verarbeitung zu Schienen ist dies ein entscheidender Vorteil: Die Schienen können nahezu unsichtbar getragen werden. Als Bohrschablone verarbeitet bietet das transparente Material eine bessere Übersicht.

ProArt Print Splint zeichnet sich durch seine gute Stabilität aus, ohne dabei spröde zu sein.[2] Es zeigt dadurch eine geringe Bruchneigung.[2]

Warum sind ein geringes Biegemodul und eine hohe Bruchzähigkeit von Vorteil? 

Das Biegemodul gibt Auskunft über die Steifigkeit eines Materials. Bei Körpertemperatur geht das Biegemodul für ProArt Print Splint zurück, was eine geringere Steifigkeit und damit höhere Flexibilität bewirkt. Dies erleichtert das Ein- und Ausgliedern von Schienen und sorgt dafür, dass sich die Schiene besser an die Zähne schmiegt. 

Die Bruchzähigkeit setzt sich aus Kmax und Brucharbeit zusammen. Bei diesen beiden Werten ist ProArt Print Splint das einzige Material im Vergleich, das die ISO20795-2 für orthodontische Werkstoffe bzw. Prothesenwerkstoffe hinsichtlich der Vorgaben für Bruchzähigkeit annähernd erfüllt. Besonders auffällig ist, dass die Brucharbeit von ProArt Print Splint um mehr als 270 % höher ist als das Material des zweitplatzierten Mitbewerbers. Dies bietet Patienten mehr Sicherheit, da das Material im Falle von einem Riss trotzdem nur erschwert bricht. Die gute Bruchzähigkeit sorgt für erhöhten Widerstand der Schienen gegen stärkere Belastungen. 

In Kombination bedeutet das, dass ProArt Print Splint eine erhöhte Flexibilität und einen hervorragenden Schutz gegen Knirschen, Kauen, Fallenlassen und Rissausbreitung bietet.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Aus ProArt Print Splint können gleich mehrere Objektarten gedruckt werden: Als Schiene, Bohrschablone oder funktionelle Einprobekörper unterstützen sie die Behandlung. Die gleichzeitige Produktion mehrerer Objekte aus ProArt Print Splint erhöht die Effizienz der Produktion.

Anwendungsgebiete
  • Schienen für die Korrektur von Kiefergelenksproblemen und Problemen der Kauebene

  • okklusionsgetragene Schienen

  • Bohrschablonen

  • funktionelle Einprobekörper für die festsitzende und herausnehmbare Prothetik

Teil des PrograPrint-Systems

ProArt Print Splint wurde speziell für dentale Anwendungen entwickelt. Das Material ist abgestimmt auf das Ivoclar Digital PrograPrint-System. Es ist Teil der ProArt-Familie: Sie umfasst unterschiedliche Hilfsmaterialien für den konventionellen und den digitalen Workflow.

Der gesamte Druckvorgang sowie auch die Reinigung (PrograPrint Clean) und Nachbelichtung (PrograPrint Cure) sind bestmöglich aufeinander abgestimmt. Das erhöht die Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit im Produktionsprozess.

Downloadcenter

Kaufen Sie unsere Produkte im Online-Shop

Kaufen Sie jetzt in unserem Webshop mit Ihrem Ivoclar Vivadent Kundenprofil
Klicken Sie hier, um zum Online-Shop zu gelangen

Das könnte Sie auch noch interessieren: