Die Ivoclar Vivadent-Historie: immer nah am Menschen

«Die bestmögliche Lebensqualität ermöglichen.» Was 1923 in Zürich begann, ist bis heute Antrieb und Passion für uns. Seit den 1930er-Jahren im Fürstentum Liechtenstein zu Hause expandieren wir kontinuierlich und eröffnen 1954 unsere erste internationale Tochtergesellschaft in Deutschland. 1956 folgt die Gründung der Vivadent Ets. und 1987 der Erwerb der Firma Williams in Buffalo (USA).

Um sich den Herausforderungen der Dentalwelt besser zu stellen, verbinden wir uns 2001 mit den Unternehmen Williams und Vivadent zur heutigen Ivoclar Vivadent AG. Wir denken grösser und investieren vor allem in Forschung und Entwicklung. Um die beste Lösung zu garantieren, gehen wir in einen intensiven Austausch mit Universitäten, Instituten und Dentalexperten weltweit.

Diese Fokussierung zahlt sich aus. Mit zukunftsweisenden Produktentwicklungen und neuartigen, disruptiven Technologien können wir Zahnärzte und Zahntechniker langfristig überzeugen.

Erfolgsprodukte wie das Vollkeramik-System IPS e.max, der revolutionäre Füllwerkstoff Tetric oder die erste intelligente Polymerisationslampe Bluephase belegen das eindrucksvoll. Wir unterstützen Dentalexperten, ihr Wissen zu vertiefen und ihre Fertigkeiten zu perfektionieren. Dieser Verantwortung stellen wir uns – mit zahlreichen Weiterbildungsangeboten weltweit. Aus- und Fortbildung haben bei uns eine lange Tradition: Bereits in den 1950er-Jahren führen unsere Zahntechnik-Spezialisten die ersten praxisorientierten Produktvorführungen bei Kunden durch.

2017 kommt mit der Schweizer Kapanu AG ein Spezialist für Augmented Reality in unser Boot. Gemeinsam forschen wir und entwickeln digitale Lösungen, um die tägliche Arbeit in Praxis und Labor zu erleichtern und auf das nächste Level zu bringen.

1952
Kreuzgittervernetzter Kunststoff für künstliche Zähne, Kronen- und Brückenmaterial, Prothesenmaterial
1953
Neuer Porzellanzahn Vivodent-C, der erste im Vakuum gebrannte Porzellanzahn
1956
Achatit, weltweit erster glasfaserverstärkter Silikatzement für Frontzahnfüllungen
1965
Weltneuheit Silicap, zahnärtzliche Füllungsmaterialien, vordosiert und mechanisch mischbar
1974
Beginn Herstellung prothetischer Materialien in der Grosskapsel: Ivocap, Algicap
1976
Vorstellung des Programat P1 auf der Dentalfachmesse IDS in Düsseldorf
1977
Neuer Dentalwerkstoff Isosit – revolutionäres Material für Kronen, Brücken, Zähne und Füllungen
1980
Heliomolar als Alternative zu Amalgam für den Backenzahnbereich
1991
Einführung von Empress, der ersten Presskeramik der Welt
1992
Die Tetric-Technologie wird eingeführt
2005
Das Lithium-Disilikat-Materialsystem IPS e.max wird eingeführt
2005
Ausweitung des Keramikangebots auf CAD/CAM-Technik
 
2009
Phonares, Ivoclar Vivadent modernste Zahnlinie, wird eingeführt
2012
IvoBase System: Das Prothesenbasissystem, das vollautomatisch und passgenau polymerisiert
2015
Programat P710: High-Tech Brennofen mit Bluetooth, WLAN, Infrarot-Technik und integrierter DSA-Funktion
2017
Einführung des digitalen Prozesses für die festsitzende und abnehmbare Prothetik
2020
Vorstellung von Ivotion, der innovativen Scheibe zur Herstellung von monolithischen, digitalen Totalprothesen

Unser Angebot heute: integrierte Lösungen aus intelligenten Systemen, praxisorientierter Weiterbildung, durchdachten Service-Leistungen sowie viel Herzblut in der Kundenberatung.