Ivoclar Vivadent
Corporate

Search

Prof. Dr. Heinrich Kappert im Ruhestand


Schaan, Liechtenstein – 15. Januar 2013

Nach zehn Jahren als Bereichsleiter F&E Technologien bei Ivoclar Vivadent ist Prof. Dr. Heinrich Kappert Ende Dezember 2012 in den Ruhestand getreten.

Gemeinsam mit seinen Kollegen trieb Prof. Kappert die Entwicklung der zahntechnischen Werkstoffe und Verfahren von Ivoclar Vivadent voran. „Meine Aufgabe war es, unter der Leitung des Chief Technology Officer Dr. Volker Rheinberger wertvolle Ideen umzusetzen und zu fördern – wobei ich die Qualität der Produkte immer als die wichtigste Prämisse bewertete. Durch meine langjährige Erfahrung als Professor für dentale Werkstoffkunde konnte ich aufgrund meiner vielseitigen Kenntnisse immer beratend und korrigierend eingreifen, wann und wo es aus meiner Sicht notwendig erschien“, so Prof. Kappert.

Die wissenschaftliche Laufbahn
Prof. Dr. Heinrich Kappert, geboren 1939, promovierte 1969 in Physik und wurde 1980 habilitiert (Experimentalphysik). Danach hatte er 20 Jahre lang eine Professur für Dentalwerkstoffe an der Universitäts-Zahnklinik Freiburg, Deutschland, inne. Im Jahr 2002 wechselte er zu Ivoclar Vivadent. Sein Lebenswerk umfasst über 50 Veröffentlichungen in Experimentalphysik, 75 Veröffentlichungen zur zahnärztlichen Werkstoffkunde und zur experimentelle Zahnheilkunde, fünf Bücher und zwei Patente. Für seine Verdienste in besonderem Masse für das Fachgebiet „Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde“ erhielt Prof. Kappert im Jahr 2010 von der deutschen Gesellschaft für Prothetik und Werkstoffkunde DGZPW die Van-Thiel-Medaille.