Ivoclar Vivadent
Corporate

Search

Programat S1

Programat_S1magnifying glass

Plötzlich geht es schnell

 

Schaan, Liechtenstein - 03. September 2009

Leicht und kompakt: So präsentiert sich der neue Sinterofen Programat S1 von Ivoclar Vivadent. Sein besonderer Vorteil ist die kurze Sinterzeit, die sich positiv auf die Herstellzeit von Zirkoniumoxid-Kronen- und Brückengerüsten und auf den Energieverbrauch auswirkt.

Der Programat S1 macht langen Sinterprozessen ein Ende, indem er IPS e.max ZirCAD-Einzelrestaurationen in nur 90 Minuten sintert – herkömmliche Sinteröfen brauchen in der Regel fünf bis acht Stunden für diesen Prozess. Für das Labor heisst ein kurzer Sinterprozess konkret:
Kronen und Brücken können innerhalb eines Arbeitstages mit einem Zirkoniumoxid-Gerüst (inklusive Verblendung) hergestellt werden. Durch den kurzen Sinterprozess werden die hohe Materialfestigkeit und die hohe Passgenauigkeit der Restauration nicht beeinträchtigt, wie eine Vielzahl von wissenschaftlichen Untersuchungen zeigt. Darüber hinaus wird weniger Strom verbraucht. Durch die Einführung des stromsparenden Ofens Programat S1 führt Ivoclar Vivadent die Linie „Power Saving Technology“ fort.

Innovative Technologie
Mit seinen 28 Kilogramm ist der kompakte Programat S1 ein Leichtgewicht unter den Sinteröfen. Ein Schwergewicht ist er dagegen hinsichtlich seiner Technologie: Beim Programat S1 lässt sich eine Kalibrierung durchführen. So kann die Sintertemperatur jederzeit überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden. An der OSD-Betriebszustandsanzeige lässt sich schliesslich – auch aus grosser Entfernung – der aktuelle Stand des Prozesses ablesen.

Der Programat S1 ist ab Oktober weltweit erhältlich.