Ivoclar Vivadent
Corporate

Search

Callisto CP+

Callisto CP+ Produktfoto1 mit Firmenlogomagnifying glassCallisto CP+ Produktfoto2 ohne Firmenlogomagnifying glass

Mehr Preistransparenz dank Callisto CP+



Schaan, Liechtenstein –  7. November 2008

Mit der Einführung der neuen Legierung Callisto CP+ will Ivoclar Vivadent eine Dentallegierung zu optimalen Einkaufsbedingungen anbieten. Die palladiumhaltige Keramiklegierung auf Kobaltbasis zeichnet sich durch ihre geringe Dichte, ihr breites Indikations- und Einsatzspektrum sowie durch ihre hohe Festigkeit aus.

Ivoclar Vivadent erweitert ihr Legierungsangebot um Callisto CP+, die neue palladiumhaltige Keramiklegierung auf Kobaltbasis. Manfred Tauber, Product Manager Legierungen, erklärt die Hintergründe der Markteinführung: «Die Rohstoffpreise bewegen sich nach wie vor auf hohem Niveau. Auch am Dentallegierungsmarkt fordert die angespannte Situation ihren Tribut. Oft stehen den steigenden Einkaufspreisen gleichbleibende Verkaufspreise gegenüber. Mit Callisto CP+ reagieren wir auf die gegebene Marktsituation. Diese Legierung bieten wir zu einem Referenzpreis an, damit für Zahnärzte und Zahntechniker der Einkaufspreis kein Unsicherheitsfaktor mehr darstellt.» Besonders positiv auf den Preis und den Materialverbrauch pro Einheit von Callisto CP+ schlägt sich die geringe Dichte von 8.9 g/cm3 nieder.

Vielfältige Verarbeitungsmöglichkeiten
Das Indikationsspektrum von Callisto CP+ reicht von Einzelversorgungen bis zu weitspannigen Brücken. Darüber hinaus ermöglicht diese Legierung die Herstellung von Implantat-Suprakonstruktionen. Schliesslich eignet sich die Legierung auf Grund ihrer hohen Festigkeit auch für die Presstechnik.

Callisto CP+ ist ab sofort weltweit erhältlich.