Ivoclar Vivadent
Corporate

Search

Dreidimensionales Präparationsmodell für vollkeramische Restaurationen

Präparationsmodell Abb1magnifying glassPräparationsmodell Abb2magnifying glass

Ein Modell sagt mehr als tausend Bilder

 

 


Schaan, Liechtenstein - 16. Juni 2008

Wie für Vollkeramik richtig präpariert wird , konnte bisher nur anhand von Abbildungen erklärt werden. Mit dem neuen dreidimensionalen Modell von Ivoclar Vivadent werden  die Präparationen von vollkeramischen Veneers, Inlays, Teilkronen und Kronen anschaulich demonstriert.

Erstellt wurde das Modell in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. med. dent. Edelhoff, einem der bekanntesten Referenten für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Bei der Entwicklung des Modells wurde besonders auf Benutzerfreundlichkeit geachtet: Die Mindestanforderungen an Präparationen für Restaurationen aus IPS Empress (Leuzitglaskeramik) und IPS e.max (z.B. Oxid- oder Lithium-Disilikat-Glaskeramik) sind seitlich ersichtlich, Indikationen hingegen werden auf der Unterseite angegeben. «Gerade solche innovativen Hilfsmittel werden von Zahnärztinnen und Zahnärzten sehr geschätzt und beweisen einmal mehr unsere Kompetenz im Bereich Vollkeramik», erklärt Sibylle Hummel, Produktmanagerin Vollkeramik, Ivoclar Vivadent.

Das dreidimensionale Präparationsmodell kann überall dort eingesetzt werden, wo Fragen zur Präparation von Vollkeramikversorgungen diskutiert werden. So zum Beispiel auch bei Kursen.