Ivoclar Vivadent
Corporate

Search

IPS InLine PoM

IPS_InLine_PoMmagnifying glass

Metallkeramik – anders und doch vertraut

 

Schaan, Liechtenstein 20. September 2007

Die neue vollanatomische Press-on-Metal Keramik IPS InLine PoM macht es möglich, in kürzester Zeit Restaurationen in passgenauer Ästhetik und konstant reproduzierbarer Qualität zu kreieren.

IPS InLine PoM ist die jüngste Entwicklung von Ivoclar Vivadent auf dem Gebiet der Überpress-Technik. Die neue Leuzit Keramik vereint 20 Jahre Keramik-Erfahrung mit IPS Empress mit der praktischen und vertrauten Gusstechnologie. Das Resultat ist eine Press-on-Metal Keramik, bei der sich der Anwender ganz klar auf die wesentlichen Faktoren Farbwahl, Funktion und Oberflächenstruktur konzentrieren kann.

Homogene Oberflächen
Im Gegensatz zur Schichttechnik wird die Modellation bei der Press-on-Metal Technik von IPS InLine PoM in ihrer endgültigen Form angefertigt. Cut-back und Keramikschichtung entfällt – es wird einfach nur Opaquer aufgetragen, aufgewachst, vollanatomisch gepresst und mit neuen Malfarben charakterisiert und glasiert.

Das Rohlingskonzept
Das Rohlingskonzept von IPS InLine PoM wurde bewusst «schlank» gehalten. Mit nur sieben Farben lassen sich alle Chromascop, A-D und die neuen BL Bleach-Farben rasch reproduzieren. Somit können unterschiedliche Patientenfälle in einem Pressvorgang vollanatomisch überpresst werden.

Dank zwei Rohlingsgrössen (S und XS) kommt es bei IPS InLine PoM zu keinerlei unnötigem Materialverbrauch. Abgerundet wird das System durch die perfekt auf IPS InLine PoM abgestimmte Ivoclar Vivadent Legierungen im WAK-Bereich von 13.8-14.5 x 10-6 K-1 25-500 °C < 10 % Silber.

Je nach Indikation oder Vorliebe steht mit IPS InLine natürlich nach wie vor auch die klassische Metallkeramik zum Schichten zur Verfügung.