Ivoclar Vivadent
Corporate

Search

Kooperation mit der Technischen Universität Wien

Eröffnung CDLabormagnifying glass

Ivoclar Vivadent: Forschungskooperation mit der Technischen Universität Wien



Schaan, Liechtenstein – 3. Dezember 2012

Ivoclar Vivadent ist der Partner des neuen Christian-Doppler-Labors für Photopolymere in der digitalen und restaurativen Zahnheilkunde an der Technischen Universität Wien. In diesem Labor sollen künftig 3D-Fertigungstechnologien für die Zahnmedizin erforscht werden. Die Errichtung des Labors wurde durch die Unterstützung der Christian-Doppler-Forschungsgesellschaft ermöglicht.

Die konkreten Forschungsschwerpunkte des Labors liegen auf den neuesten digitalen Verfahren zur Herstellung von dentalen Restaurationen wie Kronen und Brücken. So soll im Labor beispielsweise eine 3D-Technologie entwickelt werden, die das schichtweise Fertigen von Zahnersatz erlaubt. Diese Technologie soll es ermöglichen, das gewünschte Material mit höchster Präzision automatisch aufzutragen: Schicht für Schicht entsteht so ein dreidimensionales Objekt, das in Form und Farbe perfekt auf den Patienten abgestimmt ist. Dr. Volker Rheinberger, Chief Technoloy Officer bei Ivoclar Vivadent, freut sich über die Forschungskooperation: „Ivoclar Vivadent arbeitet bereits seit rund zehn Jahren mit der Technischen Universität Wien auf den Gebieten der organischen Synthese, der Photopolymerisation und der Rapid-Prototyping-Technologien zusammen. Wir sind sehr stolz darauf, dass diese Zusammenarbeit mit der Errichtung des neuen Christian-Doppler-Labors vertieft werden konnte. Zudem sind wir dem österreichischen Staat dankbar für die erhaltene Unterstützung.“
 
Über Ivoclar Vivadent
Ivoclar Vivadent gehört weltweit zu den führenden Anbietern von  innovativen Materialsystemen für qualitativ hochwertige dentale Anwendungen. Eine umfassende Produkt- und Systempalette, intensive Forschung und Entwicklung und ein klares Bekenntnis zur Aus- und Weiterbildung bilden die Grundlage für den Unternehmenserfolg. Das Unternehmen mit eigenen Niederlassungen in 22 Ländern ist international in allen Dentalmärkten vertreten und beschäftigt weltweit über 2500 Mitarbeitende.

Die Christian-Doppler-Gesellschaft
Die Christian-Doppler-Forschungsgesellschaft fördert die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft. Das geschieht in den Christian-Doppler-Labors, in denen mit Hilfe von Grundlagenforschung konkrete Anwendungsfragen aus Unternehmen beantwortet werden. Diese Christian-Doppler-Labors werden für sieben Jahre eingerichtet. Unter der Leitung von hoch qualifizierten Wissenschaftlern arbeiten dort Forschungsgruppen in engem Kontakt zu den Unternehmenspartnern an innovativen Antworten auf unternehmerische Forschungsfragen.