Ivoclar Vivadent
Corporate

Search

IPS e.max Scientific Report Vol. 2

IPS e.max Systemmagnifying glassIPS e.max Scientific Reportmagnifying glass

Ergebnisse aus zwölf Jahren Forschung


Schaan, Liechtenstein - 23. Januar 2014

Studien zum Vollkeramiksystem IPS e.max

Die aktualisierte Ausgabe des Scientific Reports von Ivoclar Vivadent vereint die wichtigsten Studien zum Vollkeramiksystem IPS e.max der vergangenen zwölf Jahre. Der Report enthält zudem eine neue Studie zu IPS e.max CAD-on. In übersichtlicher Weise stellt der Report In-vitro- und In-vivo-Studien vor, die den Erfolg und die Zuverlässigkeit von IPS e.max im Patientenmund bestätigen.

IPS e.max ist ein innovatives Vollkeramiksystem, das Materialien aus Lithium-Disilikat-Glaskeramik und Zirkoniumoxid für die Press- und CAD/CAM-Technologie umfasst. Das System wird durch eine universell einsetzbare Nano-Fluorapatit-Glaskeramik ergänzt, mit deren Hilfe die einzelnen Systemkomponenten verblendet werden können.

Daten wissenschaftlich und ansprechend aufbereitet
Das IPS e.max-System wird seit Beginn seiner Entwicklung vor über einem Jahrzehnt wissenschaftlich begleitet. Viele namhafte Experten haben mit ihren Studien zu einer ausgezeichneten Datenbasis beigetragen. Im IPS e.max Scientific Report finden sich die wichtigsten Ergebnisse aus diesen Studien sowie detaillierte Informationen zu den Methoden, Erfolgen und Überlebensraten.

Das System als Ganzes: Überlebensrate von 96,6 Prozent
Der Report umfasst Daten zum klinischen Einsatz von IPS e.max-Materialien über einen längeren Zeitraum: von bis zu fünf Jahren im Fall von Zirkoniumoxid und von bis zu zehn Jahren für den Einsatz von Lithium-Disilikat. Gesamthaft für das System wurden 20 Studien zusammengefasst, die die Überlebensraten der Systemkomponenten IPS e.max Press (sechs Studien), IPS e.max CAD (sechs Studien) und IPS e.max ZirCAD (acht Studien) aufzeigen. Diese 20 Studien untersuchen insgesamt 1276 Restaurationen. Die berechnete Gesamtüberlebensrate für das IPS e.max-System im Patientenmund beträgt 96,6 Prozent.

Ergebnisse zu den einzelnen Systemkomponenten
Neben dem Ergebnis zum IPS e.max-System als Ganzes enthält der Scientific Report die Studien zu den einzelnen System-Komponenten. Forschungsgegenstand waren die Lithium-Disilikat-Glaskeramiken IPS e.max Press und IPS e.max CAD sowie das Zirkoniumoxid-Material IPS e.max ZirCAD und die damit in Zusammenhang stehenden Produkte IPS e.max ZirPress und IPS e.max Ceram. Neu liegen auch Daten über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren zu IPS e.max CAD-on vor. Der „IPS e.max Scientific Report Vol. 02/2001–2013“ steht unter www.ivoclarvivadent.com zum Herunterladen bereit.
IPS e.max® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Ivoclar Vivadent AG.